Wirtschaftliche Entwicklung

Allgemeine Umrisse der kürzlichen Entwicklung

Die salvadorianische Wirtschaft wuchs im Jahr 2014 um 2%; leicht über dem Jahresdurchschnitt der letzten fünf Jahre, aber fast einen Prozentpunkt unter dem gleichen Zeitraum vor der Finanzkrise. Nach Schätzungen der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL) wird die Wirtschaftsaktivität 2015 ein Wachstum von 2,2% unter der Bedingung erreichen, dass Investitionsprojekte, wie die zweite Phase des von den USA finanzierten Fomillenium-Projektes, ausgeführt werden. Diese Zahl entspricht auch dem geschätzten unteren Wert der salvadorianischen Instanzen für die Erarbeitung der Haushaltsplanung. 

Trotz dem Absturz der internationalen Preise für Erdöl und seine Derivate, von denen El Salvador Netto-Importeur ist, lag die Inflation mit einem Durchschnitt von 1,1% leicht über dem für 2013 registrierten Niveau von 0,8%. Diese Erhöhung ist dem Impakt der Dürre auf die Preise einiger Grundnahrungsmittel zuzuschreiben.

Mit Bezug auf die öffentlichen Finanzen, ist das Defizit des nicht-finanziellen öffentlichen Sektors, einschliesslich der Renten, auf Kosten einer erheblichen Reduzierung der öffentlichen Investitionen von 4% auf 3,6% des BIP gefallen. Dessenungeachtet ist die öffentliche Gesamtverschuldung weiter gestiegen und erreichte Ende 2014 ein Niveau von 62% des BIP. Obwohl das ‚Gesetz der Fiskalischen Verantwortung´, das derzeit im Abgeordnetenhaus diskutiert wird, eine  Haushaltsanpassung von 1,5% des BIP über die kommenden drei Jahre vorsieht, wäre diese nach Schätzungen von internationalen Finanzinstitutionen unzureichend, um die steigende Tendenz der Verschuldung aufzuhalten.

Als Ergebnis der Investitionsreduzierung und der Minderung der Erdölkosten, erreichte die Leistungsbilanz im Jahr 2013 6,5% des BIP, im Vergleich zu den 4,7% des Jahres 2014. 

Weitere Informationen unter: www.bcr.gob.sv